Nora Nora Nora

Eine Grenzgänger - Produktion

«Ich muss herauskriegen, wer recht hat, die Gesellschaft oder ich.» Henrik Ibsen, Nora (Ein Puppenheim)

 

Was Ibsen vor 140 Jahren mit der Frauenfigur Nora verhandelte, wurde in der Corona- Krise angesichts Millionen systemrelevanter Frauen erneut klar: Von einer Gleichstellung sind wir weit entfernt. Wie geht die moderne 1000-Optionen- Gesellschaft mit dieser Erkenntnis um? Was geschieht, wenn Frau Bilanz zieht und einen Neuanfang wagt?

 

« Nora Nora Nora » erforscht das Spannungsfeld zwischen Wohlfühloase, Ohnmacht, Gerechtigkeit und Wertschätzung. Drei Frauen treffen aufeinander und setzen sich mit den eigenen Ansprüchen, Erwartungen und Möglichkeiten auseinander. Die eigene Position, die Beziehungen und die Sicht auf das eigene Leben werden auf die Probe gestellt. Ist die neue Normalität eine Chance für eine neue Rollenverteilung? Was sind wir bereit dafür aufzugeben. 

 

 

Zum Anmeldeformular

Künstlerische Leitung: Bettina Glaus

Stücktext: Eva Rottmann

Schauspiel: Kathrin Veith, Vera Bommer, Fabienne Trüssel

Raumkonzept/Bühne: Barbara Pfyffer

Kostüm: Medea Karnowski

Sounddesign: Giancarlo Della Chiesa

Grafik: Sarah Infanger

 

Zielpublikum

Oberstufe 

 

Themen für den Unterricht

Gleichstellung von Mann und Frau in unserer Gesellschaft

 

Dauer 

 

Vorstellung

Mittwoch 3. März | 20h

Freitag 5. März | 20h

 

Premiere findet am 6. Januar 21 statt, somit ist noch wenig Fotomaterial vorhanden

 



Theater im Burgbachkeller | St.-Oswalds-Gasse 3 | 6300 Zug

+41 41 711 96 30 | info@burgbachkeller.ch

Unterstützt von:

 

© 2020 | Theater im Burgbachkeller