Do   21.   November   Theater   20h

Der A-Quotient

Judith Stadlin, Charles Lewinsky, Michael van Orsouw

 

Die Weltbühne ist mehr und mehr von merkwürdigem Personal besetzt, wenn man nach Amerika, Syrien, Nordkorea, Russland oder in die Türkei schaut. Genau darum geht es in diesem Theaterstück: nämlich um die unbestreitbare Tatsache, dass ein Teil der Menschheit aus Arschlöchern besteht. Das neue Theaterstück von Charles Lewinsky nimmt kein Blatt vor den Mund und schaut genau hin: In «Der A-Quotient» messen die Schauspieler den Grad der Arschlochizität anhand des A-Quotienten – mit einem ausgeklügelten Maßsystem, das den Menschen bedeutend exakter erfasst als jeder IQ-Test. Oder wenigstens so tut als ob...!

Der «hochwissenschaftliche Intensivkurs für den richtigen Umgang mit Arschlöchern» behauptet, mit Grafiken und Fußnoten, furchtbar wissenschaftlich zu sein. Ob es das tatsächlich ist, muss das Publikum entscheiden. Sofern es nicht selber das Thema ist.

 

Charles Lewinsky hat sich für dieses Projekt mit den Theaterschaffenden und Live-Literaten Judith Stadlin und Michael van Orsouw zusammengetan. Die Drei haben miteinander bereits von 2013 bis 2017 die Bühnenfassung von Lewinskys Buch «Schweizen» rund 30 Mal gespielt. An diese erfolgreiche Zusammenarbeit knüpft auch das neue Projekt «Der A-Quotient» an.

Preise:

CHF 33
CHF 20 (Legi)



Theater im Burgbachkeller | St.-Oswalds-Gasse 3 | 6300 Zug

+41 41 711 96 30 | info@burgbachkeller.ch

Unterstützt von: