Do  30.   September | Konzert | 20h

Duo Praxedis


 

Die ungenierte Verspieltheit des Duo Praxedis reißt champagnisiert perlend mit, die beiden fingerfertigen Damen begeistern an Harfe und Klavier – und sind im September im Burgbachkeller Zug zum wiederholten Mal zu hören mit einem bunt gemischten Strauss an Originalwerken von John Thomas, beschwingten irischen Volksmelodien und zeitgenössischer Meditationsmusik. 

Das Programm beinhaltet traditionelle Carols für das ganze Jahr des Zuger Komponisten Carl Rütti (*1949), sowie die Erstaufführung von Hans-Eugen Frischknechts (*1938) Neuwerk Saiten-Saiten, eine Auftragskomposition durch das Duo Praxedis.

Frischknechts Idee, das Stück Saiten-Saiten zu komponieren, entstand durch die faszinierende Klangsymbiose von Harfe&Klavier, als er an einem kühlen Wintertag den beiden Damen zufällig an einem Konzert zulauschte. Im impressionistischen Stil geschrieben, werden schwebende Klängbälle impliziert und improvisatorisch von Instrument zu Instrument geworfen.

Mit einer CD-Produktion des Gesamtwerkes für Harfe&Klavier von John Thomas  will das Duo Praxedis in dieser für die Kulturszene schwierigen Zeit ein Ruhepunkt setzen und mit einem raren Transformationsprojekt die Musikwelt begeistern. John Thomas war der Hofharfenist der Queen Victoria, sie verweilte mehrere Monate in der Innerschweiz, in Zug, Luzern und rund um die Rigi bis ins Wallis, bevor sie in die Ostschweiz nach Schloss Arenenberg zu Hortense de Beauharnais reiste, um dort der bedeutenden Salonkultur für Harfe&Klavier durch bekannte Virtuosen zu frönen. 

Die Werke des Hofharfenistein der Queen Victoria beleuchten verschiedene Lebensseiten und Freundschaften mit damaligen Opernkomponisten, sodass sowohl Opernpotpourris wie auch die walisische Volkstradition beleuchtet wird. Prinz Charles greift seit dem Jahr 2000 die alte Tradition auf und engagiert seither Hofharfenistinnen, um an hofinternen Anlässen aufzuspielen. 

Die Verbindung von Harfe und Klavier war zur Zeit der Frühklassik sehr beliebt und verschiedene Komponisten haben für diese spezielle Instrumentenkombination Werke komponiert. Mit dem Aufkommen des grossen Konzertflügels verschwand die Besetzung jedoch zusehends. 

Das international renommierte Duo Praxedis mit Praxedis Hug-Rütti, Harfe und Praxedis Geneviève Hug, Klavier, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Gattung wieder aufleben zu lassen. Denn die beiden Instrumente besitzen eine besonders nahe Verwandtschaft zueinander und sind doch so unterschiedlich. Deren Kombination verspricht "Unerhörtes" von einer besonderen klanglichen Raffinesse.

Die beiden Musikerinnen findet man seit 2010 regelmässig, gemeinsam auf der Bühne.

Sie sind bekannt dafür, aus dem grossen Repertoire aller Epochen bevorzugt bekannte Werke, für Harfe und Klavier zu arrangieren. So reicht ihr Repertoire vom Barock bis zur Moderne.

Folgen wir der Einladung „zu träumen, hemmungslos in einem Schwebzustand auf den Wellen der Musik.“ (SRF) wenn das Duo beweist, dass Entspannung keineswegs zur Langeweile führen muss. 

 


Tickets

CHF 35 | 20 (Ermässigt)


 

Mit Praxedis Hug-Rütti (Harfe), Praxedis Geneviève Hug (Klavier)

 


Theater im Burgbachkeller | St.-Oswalds-Gasse 3 | 6300 Zug

041 711 96 30 | info@burgbachkeller.ch

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Jeweils 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn

 

VORVERKAUF

Kartenverkauf Theater Casino Zug | 041 729 05 05

karten@theatercasino.ch

Mo–Fr 10.00–12.30h

 

 

Unterstützt von:

 

© 2021 | Theater im Burgbachkeller